Einsätze


06. September 2017 - "Kuh-Bergung" Schlegeis Alpenstrasse

Ginzling – Am 06. September 2017 gegen 00:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Ginzling zu einer nächtlichen Tierrettung alarmiert. Zwischen der Mautstelle und dem Schlegeisstausee rutschte eine Kuh über eine steile Rinne herab und landete in einem Schacht neben der Alpenstraße. Mit vereinten Kräften konnte das Tier aus der misslichen Lage befreit und anschließend vom Landwirt abtransportiert werden. Nach rund 1,5 Stunden rückten die Einsatzkräfte wieder ein.

 

Text: zillertalfoto.at


28. August.2017 - "Kuh-Bergung" aus Schlegeis Stausee

Ginzling – Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurden am 28. August 2017 gegen 20:30 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Ginzling und Wasserrettung Zillertal alarmiert. Kuh „Nussi“ stürzte über einen Abhang in den Schlegeisspeichersee. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte jedoch kein Tier vorgefunden werden, somit wurde vom Ufer aus bei Dunkelheit eine Suchaktion gestartet. Mittlerweile war auch die Wasserrettung am Einsatzort und suchte mit Booten den See ab. Schlussendlich konnte die Kuh lebend am Ufer aufgefunden werden.

Da eine Bergung über das steile und dicht bewachsene Gelände zu gefährlich war, paddelte kurzer Hand die Wasserrettung mit zwei Schlauchbooten samt Kuh quer über den See an das Ufer. Nach rund 2 Stunden im Wasser hatte „Nussi“ endlich wieder festen Boden unter den Füßen. Dort wurde das stark unterkühlte Tier mit Decken aufgewärmt, von einem Tierarzt versorgt und abtransportiert.

 

Gegen 23:30 Uhr war der tierische Einsatz beendet und die Einsatzkräfte rückten wieder ein!

 

Text: zillertalfoto.at


06. August.2017 - Suche nach vermisster Person

Ein 57-jähriger deutscher StA stürzte gegen 15.15 Uhr des 06.08.2017 in den hochwasserführenden Floitenbach im Floitental, Gemeindegebiet von Ginzling. Die Person wird seit diesem Zeitpunkt vermisst. Ein großangelegter Sucheinsatz ist derzeit im Gange.

 

 

 

Bericht: zillertalfoto.at

Update: Montag, 07.08.2017

 

Der Verunglückte konnte am Montag vormittag nur mehr tot aus dem Bachbett im Floitental geborgen werden.


05. August.2017 - Mehrere Murenabgänge in Ginzling

Am 05. August 2017 wurde nach schwerem Niederschlag mit Hagel um ca. 18:00 Uhr via Sirenen die FF Ginzling Dornauberg alarmiert. Im Bereich "aufstieg Maxhütte" wurde die Strasse von einer ca. 15m breiten Schlammlawine verschüttet. Dabei wurde ein Fahrzeug erfasst und einige Meter mitgerissen. 

Auch im Floitental, im Bereich zwischen Ginzling und der Tristenbachalm, verschütteten einige Schlammlawinen die Zufahrtsstrasse.  Die Feuerwehr war mehrere Stunden mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.


12.04.2017 - Fahrzeugabsturz im Bereich Gamsgrube

 

Ein 49-jähriger Einheimischer war am 12.04.2017 gegen 09:40 Uhr als Baggerfahrer damit beschäftigt, mit einem 7,5 Tonnen Kettenbagger landwirtschaftliche Fahrwege zu verbessern.

Als er auf einer ca. 60 Grad steilen Bergwiese einen Zufahrtsweg verbreitern wollte, brach der trockene Untergrund weg und der Bagger stürzte sich überschlagend ca. 50 Meter ab. Dort verkeilte sich die Baggerschaufel in relativ steilem Gelände im Erdreich, sodass das Fahrzeug kopfüber zum Stillstand kam.

Der 49-jährige fiel schließlich aus dem Fahrzeug und wurde nach der Erstversorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Klinik nach Innsbruck geflogen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Text: polizei-nachrichten.at)

 

 


01.04.2017 -

Flächenbrand im Bereich Farmeben, oberhalb der

B169 Zillertal Bundesstrasse.


11.08.2016 - Schlammlawine auf der B 169 im Bereich "Steindl"

 

Am 11. August 2016 kam es in der Nacht zum Donnerstag auf der B169 Zillertal Bundesstrasse im Bereich "Steindl" zu einer Vermurung.

Die FFW Ginzling wurde um 02:24 Uhr alarmiert. Die Strecke wurde mit schwerem Gerät wieder freigelegt und war bis in den Morgenstunden wieder frei befahrbar.



21. Februar 2016 - Unterstützung der Bergrettung Ginzling

Unterstützung der Bergrettung Dornauberg Ginzling als Shuttledienst.

(Der Einsatz wurde aber kurze Zeit später wieder storniert.)

 


Zum Bericht von:

Zum Bericht von:

27.12.2015 - Zwei Bergsteiger in den Tod gestürzt

Zwei Bergsteiger waren am 27.12.2015 als vermisst gemeldet worden, da sie von einer an diesem Tag getätigten Wandertour am Abend nicht mehr zurückkehrten. Die Feuerwehr Ginzling-Dornauberg unterstützte die Suchmannschaft in der Nacht auf Montag und war mit der Ausleuchtung des Zwischenlandeplatzes des Heli 4 beschäftigt.

 


Bericht: tirol.orf.at

 

Im hinteren Zillertal sind zwei Bergsteiger bei einem Alpinunglück ums Leben gekommen. Die beiden waren schon am Sonntag bei einer Bergtour in einer Rinne ausgerutscht und 600 Meter in die Tiefe gestürzt.

 

Die Bergung der Leichen am Montagvormittag dauerte mehrere Stunden. Sie mussten erst mit Hilfe eines Hubschraubers aus unwegsamem Gelände nach oben gebracht werden. Bei den Toten handelt es sich um zwei Urlauber aus Deutschland, eine 56-jährige Frau und ihren 24-jährigen Sohn.

 

Nach ihnen wurde seit Sonntagabend gesucht, weil sie von einer Bergtour von Ginzling über den Berliner Höhenweg Richtung Gamshütte nicht nach Ginzling zurückgekehrt waren. Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, waren die zwei Deutschen am Sonntagnachmittag noch im Bereich der „Oberböden“ gesehen worden. Sie waren dann über einen Steig weiter Richtung Graue Platten gegangen, über den Berliner Höhenweg wollten sie offenbar zur Gamshütte.

 

In steiler Rinne ausgerutscht

 

Dabei quert der Steig mehrfach steile Rinnen. Bei einer dieser Rinnen ist es dann zu dem Unglück gekommen. Laut Alpinpolizei liegt dort zum Teil Schnee, darunter ist es zusätzlich eisig. Hier dürften die beiden Urlauber ausgerutscht sein. Sie stürzten dann über die steile Rinne - teilweise ist es ein vereister Wasserfall - etwa 600 Meter in die Tiefe. Sie dürften auf der Stelle tot gewesen sein. 

 

Die Leichen wurden noch in der Nacht gegen 3.00 Uhr von einem mit einer Wärmebildkamera ausgerüsteten Hubschrauber in einer Klamm entdeckt. Eine sofortige Bergung war aber aufgrund des weglosen Geländes und der Dunkelheit nicht möglich. Die Bergung am Montagmorgen war dann äußerst schwierig, weil sich Alpinpolizei und Bergretter in dem steilen Gelände selbst gut absichern mussten. Am späten Vormittag war die Bergung der beiden Leichen abgeschlossen.



09.08.2015 - Brand im Bereich "Wandalm"

Um 13:20 Uhr wurde ein Brand links unterhalb der Wandalm gemeldet. Die FF Ginzling-Dornauberg wurde alarmiert. Ebenfalls im Einsatz standen ein Hubschrauber, sowie die Feuerwehren Schwaz, Vomp und die Berufsfeuerwehr Innsbruck. 

 

Der Brandherd konnte erst mit dem Überflug des angeforderten Polizeihubschraubers lokalisiert werden. Es handelte sich um einen einzelnen Baum, der vermutlich am Samstag durch einen Blitzeinschlag Feuer gefangen hatte. Bei der Tristenbachalm wurde das Löschwasser durch den Heli aus dem Staubecken entnommen und zum Brandherd gebracht. Nach mehreren Flügen wurde auch ein mobiler Löschbehälter samt Einsatzkräften auf den Berg gebracht.  Der Löscheinsatz dauerte rund vier Stunden



05.07.2015 - Waldbrand in Ginzling

Im hinteren Zillertal ist am frühen Sonntagnachmittag ein Waldbrand ausgebrochen. Auf einem Hang zwischen Ginzling und dem Schlegeis-Stausee brannte ein Latschenfeld. Mittlerweile konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden.

Der Brand auf 1.900 Metern Seehöhe konnte am späten Nachmittag unter Kontrolle gebracht werden. Im Einsatz standen zwei Hubschrauber, die das Löschwasser vom nahelegenen Schlegeis-Stausee holten. Auch die Feuerwehr Ginzling war damit beschäftigt, die Löschwasserbehälter von den Helikoptern zu befüllen.



09.06.2015 - KAT Einsatz im Tiroler Oberland

Nach den schweren Unwettern in Tirol gab es in mehreren Orten große Schäden. Es wurde ein Katastrophenzug eingerichtet, wo auch die FF Ginzling-Dornauberg mitwirkte. Gemeinsam mit vielen Feuerwehren aus ganz Tirol verbrachten unsere Kameraden 2 Tage im Tiroler Oberland, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen.



06.06.2015 - Murenabgang auf der B 169 / Zillertal Bundesstrasse

Die FF Ginzling-Dornauberg wurde am frühen Abend des 06. Juni 2015 alarmiert. Grund dafür war eine Schlammlawine im Bereich "Steindl". Die Kameraden der FF sorgten für die Absicherung der Straße, sowie für den geregelten Verkehr während bzw. unmittelbar nach den Räumungsarbeiten. Die B 169 / Zillertal Bundesstrasse musste für rund eine Stunde vollständig gesperrt werden.



30.05.2015 - Technischer Einsatz / Ölspur binden

Am 30.05.2015 wurde eine Ölspur Richtung Tristenbschalm gemeldet. Die FF Ginzling Dornauberg streute ein Bindemittel aus um daraus folgende Unfälle zu vermeiden.



05.05.2015 - WALDBRAND

 

Am 05.05.2015 wurde die FF Ginzling alamiert: "Starker Rauch im Freien" - so lautete die Meldung an die Leitstelle.

Unsere Feuerwehr konnte mit 15 Mann zum Einsatzort "Leitnbichl" anrücken. Dort war ein Waldbrand ausgebrochen. Gemeinsam mit der FF Finkenberg konnte nach einiger Zeit "Brand aus" gemeldet werden.



26.04.2015 - Verkehrsdienst / Absperrdienst

 

Am 26.04.2015 fand in Ginzling eine Kuh-Ausstellung statt. Die FF Ginzling Dornauberg war für die Verkehrsregelung sowie Absicherung der Parkplätze zuständig.

 


21.02.2015 - Saunabrand in Ginzling

 

Die FF Ginzling-Dornauberg wurde zu einem Saunabrand im Ferienhaus "Farmeben" gerufen. 

Am späten Nachmittag des 21.02.2015 wurde die FF Ginzling-Dornauberg zu einem Saunabrand in Ginzling gerufen. Die Sauna wurde von den Gästen des Hauses vorgeheizt. Dies wurde den Urlaubern zum Verhängnis. Die Holzwand hinter dem Saunaofen hielt der Hitze nicht mehr stand und fing Feuer. Als die ersten Rauchschwaden aus dem Zubau aufstiegen, setzte ein aufmerksamer Nachbar den Notruf ab.
Ein weiterer Nachbar reagierte schnell und verhinderte mit einem spontanem Löschmanöver (mit Einsatz eines Feuerlöschers) schlimmeres.

Die Alamierende Person meldete einen Brand im Wohnhaus Nr. 230. Tatsächlich war der Brandherd aber im Ferienhaus Nr. 203. Trotz dieser kurzen Verzögerung konnte der tatsächliche Brandort in kooperation mit der Leitstelle Tirol schnell lokalisiert werden.

Als die FF Ginzling-Dornauberg am Einsatzort eintraf, war der Brand bereits unter Kontrolle. Letzte Löscharbeiten sowie die Entfernung des Saunaofens wurden durchgeführt. Kurze Zeit später konnte "Brand aus" gegeben werden.


22.11.2014 - Brandschutzwache beim Teufellauf in Ginzling

 

Auch in diesem Jahr übernahm die Feuerwehr Ginzling-Dornauberg die Brandschutzwache beim Teufelslauf.

Die Veranstaltung lief brandtechnisch ohne nennenswerte Vorfälle ab. Die Kameraden mussten nur übrig gebliebene Glutnester der Teufelsgruppen im Auge behalten bzw. mit dem Feuerlöscher ersticken.



19.09.2014 - Arbeitsunfall durch Reifenplatzer

 

In Mayrhofen ist es am Freitagnachmittag zu einem ungewöhnlichen Arbeitsunfall gekommen. Der Seniorchef einer Steinbruchfirma wurde durch die Explosion eines Zwillingsreifens verletzt. Ein eingeklemmter Stein war die Ursache.

Der 55-jährige Seniorchef einer Steinbruch-Firma hat - wie viele Male zuvor - große Steine mit seinem Lkw transportiert. Er war gegen 15.15 Uhr auf einem Forstweg in Ginzling unterwegs, als er bemerkte, dass ein Stein zwischen den Zwillingsrädern seines Lkw eingeklemmt war.

Mit dem Spitzhammer Stein zerkleinert

Mit einem Spitzhammer hat der Mann - wie einige Male zuvor - versucht, den Stein zu zerkleinern. Diesmal kam es aber zu einem folgenschweren Zwischenfall. Ein Reifen explodierte. Der 55-jährige wurde durch die Wucht verletzt, war aber noch bei Bewußtsein. Via Handy konnte er noch seinen Sohn verständigen, der sofort die Einsatzkräfte alarmierte. Zunächst wurde sogar befürchtet, dass dem Mann durch die Explosion ein Arm abgetrennt wurde. Diese Befürchtungen bestätigten sich aber nicht. Er erlitt eine Fleischwunde am Oberarm.

Nach der Erstversorgung wurde der verletzte Zillertaler in die Innsbrucker Klinik geflogen. Dort müssen die weiteren Untersuchungen zeigen, ob der Mann auch innere Verletzungen davongetragen hat.


11.06.2014 - Technischer Einsatz - "Murenabgang"

 

Am Mittwoch, den 11.06.2014 wurde die Strasse bei der "Klausenalm" in Richtung "Schwemme" vermurt. Dabei wurden zwei Personen eingeschlossen. Die Personen konnten den Erdrutsch aber selbständig überqueren. Die FF Ginzling-Dornauberg sicherte den bereich ab.

 


25.05.2014 - Technischer Einsatz - "Bagger bergung"

 

Am Sonntag, den 25.05.2014 wurde die FF Ginzling-Dornauberg um ca. 13:00 Uhr zur Hilfeleistung einer Baggerbergung nahe der Materialseilbahn "Furtschaglhaus" gerufen. 4 Mann der FF Ginzling - Dornauberg konnten den umgekippten Bagger sichern und in weiterer Folge wieder aufrichten.


05.04.2014 - Unkontrollierte, brennende Gasflasche im Freien

 

Die FFGinzling Dornauberg wurde am Samstag, den 05.04.2014 zu einem nicht "alltäglichen" Einsatz gerufen. Eine Gasflasche hatte sich entzunden und konnte von den anwesenden Personen nicht mehr selbstständig gelöscht werden. Die FF Ginzling Dornauberg löschte die brennende Gasflasche und ließ das restliche Gas kontrolliert ab


13.03.2014 - Arbeitseinsatz

 

Die FF Ginzling Dornauberg wurde beauftragt, die "Floitenbachbrücke" von Verschmutzungen bzw. Verunreinigungen zu reinigen.


16.11.2013 - Teufellauf Ginzling

 

Absicherung beim Ginzlinger Teufellauf!

 

Da bei den Teufelläufen in jüngster Zeit vermehrt brandmittel (Bengalische Fackeln, offene Feuerstellen, usw.) benutzt werden, wird es immer wichtiger, bei solchen Veranstaltungen proffesionelle Organe wie die FF Ginzling Dornauberg mit der fachgerechten Absicherung zu beauftragen. Die FF Ginzling-Dornauberg sorgte beim Teufellauf 2013 für die Sicherheit der vielen "Teufelgruppen" sowie der Besucher. 


08.11.2013 - Technischer Einsatz "Steinschlag Widersbergbrücke"

 

Am 08.11.2013 sind in den Mittagsstunden (ca. 12:45 Uhr) im Bereich "Widersberg" (Km 37,2) mehrere Steine auf die B 169 - Zillertaler Bundesstrasse abgegangen. Dadurch kam es zu einer Totalsperre der Strasse zwischen Ginzling und Mayrhofen. Die Firma HTB schlug in den Nachmittagstunden das restliche, lose Gestein von der Böschung aus. Die FF Ginzling-Dornauberg hat bei der Strassensperrung bzw. Verkehrsregelung die Polizei Mayrhofen unterstützt, sowie der Strassenmeisterei Zell am Ziller bei den Aufräumarbeiten geholfen.

Gegen 17:45 Uhr konnte die B 169 - Zillertaler Bundesstrasse wieder für den Verkehr (einspurig, mit Ampelregelung) freigegeben werden.


23.08.2013 - "Tierbergung" Thanneraste

 

Am  23.08.2013 wurde die FF Ginzling-Dornauberg zu einem besonderen Einsatz gerufen. Eine Kuh ist auf abwegen gekommen und im felsigen Waldgelände abgestürtzt. Der FF Ginzling - Dornauberg ist es gelungen, das Tier zu ohne weitere schäden zu bergen.


02.08.2013 - "Radio Tirol Sommerfrische - Lengauhof" Verkehrsregelung & Parkplatzeinweisung

 

Am Freitag, den 02. August 2013 war die "Radio Tirol Sommerfrische" in Ginzling beim "Lengauhof" zu Gast. Die FF Ginzling - Dornauberg war für die Verkehrsregelung bzw. zur Parkplatzeinweisung zuständig.


27.05.2013 - "Brandmeldung" durch Radfahrer im Bereich Breitlahner/Klausenalm

 

Am Montag, den 27. Mai 2013 wurde die FF Ginzling-Dornauberg um ca. 21:50 Uhr alarmiert.

 

Ein Radfahrer meldete im Bereich zwischen Breitlahner - Klausenalm ein Feuer im Waldbereich. Nach dem Notruf rückte die FF Ginzling - Dornauberg mit 2 Fahrzeugen und 13 Mann am Einsatzort an. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden. Grund für das gesichtete Feuer war wohl eine von einem ansässigen Landwirt kontrolliert entzündete, kleine Feuerstelle.


23.02.2013 - Technischer Einsatz

 

Am Samstag, den 23. Febraur 2013 wurde die FF Ginzling-Dornauberg zu einem Technischen Einsatz gerufen. 

 

Ein Autolenker fuhr mit seinem Fahrzeug im Bereich der "Karlsteggallerie" (B 169 - Zillertal Bundesstrasse) auf eine Mauer auf. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug beschädigt und verlor Öl & Kühlmittel.  Die FF Ginzling-Dornauberg bindete das auslaufende Öl bzw. Kühlmittel fachgerecht und regelte den Verkehr, um die Sicherheit aller Beteiligten am Unfallort zu gewährleisten.


17.11. 2012 - Kaminbrand / Wohnhaus "Tristnerblick" - Rauth

 

Am Samstag ,den 17.11.2012 wurde die FF Ginzling-Dornauberg um 12:50 Uhr alamiert. Grund war ein Kaminbrand im Wohngebäude "Tristnerblick" (Rauth). Anhand der Wärmebildkamera der mitalamierten FF Finkenberg konnte man sehr gut die hinter einer Holzwand versteckten Glutnester erkennen. Erhebungen zu Ursache des Brandes sind im gange. Der Kaminbrand wurde gemeinsam mit unserer Nachbarfeuerwehr (FF-Finkenberg) bekämpft. Die Meldung "BRAND AUS" kam ca. 2 Stunde nach Alamierung.


26.08.2012 - Technischer Einsatz / Floitenbach - Bachfassung


Durch das starke Hochwasser wurde ein Moped (Besitzer Bauer Michael), welches am Weg zur Fassung abgestellt war, mitgerissen. Da vorerst nicht sicher war von wem dieses Fahrzeug ist, wurde gleich mit der Bergung begonnen um den Besitzter festzustellen. Dieser befand sich aber zum Zeitpunkt des Hochwassers nicht im Bereich der Sperre.

Das Moped konnte geborgen und dem Besitzter übergeben werden. 

 


19.08.2012 - Technischer Einsatz


Ein Kalb des "Larcher" Bauern war ca. 200m oberhalb der Schlegeis-Strasse im Bereich "Stilluperhof" / Ginzling abgestürzt und musste unter der Mithilfe der FFW Ginzling geborgen werden.



2012

Jänner - Technischer Einsatz / B 169, mehrmalige Strassensperren.

Februar - Technischer Einsatz / Schrambach

Februar - Technischer Einsatz / B 169, mehrere Strassensperren.

April - Brandeinsatz / B 169.

April - Technischer Einsatz / Schlegeis

Juni - Brandeinsatz / Bockachalm, Floitental (Stallbrand).

 

 

2011

Jänner - Technischer Einsatz / Unfallstelle Bödnerwald absichern.

August - Technischer Einsatz / Schlegeis Alpenstrasse, Aufräumareiten.

August - Technischer Einsatz / B169 - Harpfnerwandtunnel, Gasgeruch (Kontrollfahrt).

September - Schlegeis Alpenstrasse / Fahrzeug bergen.

Dezember - B 169, km 37,6 / Unfallstelle absichern.

 

2010

Juli - Technischer Einsatz B 169

September - Brandeinsatz / Schlegeis

 

2009

Febraur - Mehrmals Technischer Einsatz B 169 / Strassensperre.

Mai - B 169 / Ölspur binden.

2008

Juli - Technischer Einsatz / B 169

August - Technischer Einsatz / B 169

 

2007

April - Brandeinsatz / Alter Breitlahnerweg

 

2004 - 2006

Einträge fehlen

 

2003

Mai - Schlegeis/Falschseite Waldbrand.

Juni - Tierbergung Seestrasse Richtung Furtschagelhaus.

Dezember - Kleiner Waldbrand.

 

2002

September - Motorradunfall/Schlegeisstrasse/Maut.

Oktober - Autounfall Floitenstrasse.

November - Vermurung auf der Bundesstrasse.

 

2001

Juli - Harpfnerwandtunnel (starke Rauchentwicklung - Entlüfter defekt)

 

2000

Jänner - Autobrand auf der B169 bei Harpfnerwandtunnel (Südportal)

 

1998

März - Floitenstrasse wurde durch starken Sturm mit Bäumen und Steinen verlegt.

Eine 1000 V Leitung wurde abgerissen und stand beim eintreffen der Hilfsmannschaft noch unter Spannung.

 

1997

Juli - Wohngebäude in Vollbrand. Standort mitten im Wald (Ofnach).

September - Zimmerbrand Berlinerhütte/Zemmgrund.

 

1996

Technischer Einsatz.

Juni - Waldbrand durch Blitzschlag in steilem, felsigen Gelände. Brandbekämpfung nur mittels Heeres-Hubschrauber möglich.

Juli - Erdrutsch - Landesstrasse Ginzling.

 

1995

Februar - Schwellbrand "Schulhaus" bei Fam. Pavicic Toni. (Heizdecke brannte).

 

1992

Juli - Blitzschlag bei Grawandthütte (Baum brannte).

 

1987

August - Hochwassereinsatz

 

1986

Juni - Großbrand im Alpengasthof Breitlahner. (Im Einsatz: FFW Ginzlin, FFW Mayrhofen, TKW FW Mayrhofen)

Oktober - Maschinenüberhitzung/Schlosserei Klausner (Ginzling).

 

1977

Brandeinsatz GH Zemmtal.

 

1976

Juli - Brand durch Blitzschlag "Karegg". (Als Dank für die rasche Hilfe gab die Forstverwaltung Mayrhofen einen Geldbetrag, von dem ein Autoradio gekauft wurde.

 

1975

Flurbrand "Schusterau".

Teilnahme an der Bergungsaktion am "Floitenturm".

 

1974

Löscharbeiten beim Brand der "Stocksäge"/Mayrhofen.

Teilnahme an der Bergungsaktion am "Mösele".

 

1973

Stallbrand bei Helmuth Kröll und Brand in der Wildbachbau Baracke.

 

1970

Löscharbeiten im Baulager AOZ, Roßhag.

 

1968

Löscharbeiten im Lager Schlegeis.

 

1966

Löscharbeiten im Baulager Breitlahner und im TKW lager.

 

1965

Erdrutsch "Lauserbach"

 

1963

Bergung zweier Urlauber aus dem "Jaungrabenschneetunnel".

 

1960

Gasthaus Schliffstein vollständig ausgebrannt, Melkerkühe gerettet.

 

1959

Flurbrand Dominikushütte. (Innerhalb von 3 Stunden waren die Wehrmänner mit dem "kleinen Florian" bei der Brandstelle. Die Löscharbeiten dauerten 5 Stunden.

 

1957

Brandeinsatz "Fürstenhaus"

 

1956

Hochwasserkatastropheneinsatz: Straße bis Friedhofsmauer weggespült, Brücke über den Floitenbach eingestürtzt.

 

1951

Lawineneinsatz bzw. Aufräumungsarbeiten nach Lawinenabgang "Draxlaste".

 

1950

Einsatz bei Waldbrandt.

 

1945 bis 1949

2 Waldbrände (Lichtegg und Kaserleralm)

 

1937

Mai - Karlsteg: Stalldach von großer Lawine zerstört, Sausteinstallerl unter der Strasse mit den Geißen von Lawine zerstört.

Katastropheneinsatz am "Bachl".

 

1935

Februar: Lawinenkatastrophe Dornauböden ( 1 Senner Tod geborgen, 29 Stück Großvieh von der Lawine verschüttet! )

 

1933

 Penzingaste - Total ausgebrannt!

 


Kontakt:

 

FF Ginzling - Dornauberg
A - 6295 Ginzling 248

Tel.: 05286 / 20081

 

Email: ginzling@feuerwehr.tirol